Praktikum: Lohn, Gehalt und Sozialversicherung

Wer ein Praktikum nur ausschreibt, um billige Arbeitskräfte anzuwerben, geht ein Risiko ein. Das sollten Unternehmen wissen, wenn Sie ein Praktikum anbieten - neben den oft unübersichtlichen Regeln bei Lohn und Sozialversicherung für Praktikanten.

Das Praktikum ist eine Zeit des Kennenlernens zwischen Bewerber und Unternehmen. Nach einem Studium bietet es Möglichkeiten zur beruflichen Orientierung. In Zeiten des Fachkräftemangels ist der Praktikant längst auch als künftiger Mitarbeiter interessant. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen, denen das Kapital für PR-Aktionen fehlt, nutzen das Praktikum als Erstkontakt. Auch der Gesetzgeber sieht in einem Praktikanten mehr als einen Billigarbeiter. Laut § 26 Berufsbildungsgesetz (BBiG) sind Praktikanten: 
"Personen, die eingestellt werden, um berufliche Fertigkeiten, Kenntnisse, Fähigkeiten oder berufliche Erfahrungen zu erwerben, ohne dass es sich um eine Berufsausbildung im Sinne dieses Gesetzes handelt ..." 

Arbeitgeber sollten diese Vorschrift ernst nehmen: Fühlt sich ein Praktikant als billige Arbeitskraft ausgenutzt, kann er ein normales Arbeitsverhältnis einklagen. Der Arbeitgeber muss dann Lohn und Lohnsteuer, Kranken- und Sozialversicherungsbeiträge nachzahlen. Der Praktikumsvertrag sollte deshalb neben einer festgelegten Dauer des Praktikums auch Ausbildungsziele und –maßnahmen benennen. Diese Ziele und Maßnahmen sollten dann auch im Praktikum umgesetzt werden.  

Lohn und Gehalt im Praktikum


Praktikantinnen und Praktikanten gelten grundsätzlich als Arbeitnehmer. Sie haben Anspruch auf Urlaub, aber ihnen steht auch weiterhin keine Bezahlung zu. Unter bestimmten Voraussetzungen stellt der Gesetzgeber ab 2015 das Praktikum vom Mindestlohn frei: 
  • Praktikanten im Rahmen eines Pflichtpraktikums müssen Unternehmen auch weiterhin nicht mit dem Mindestlohn bezahlen.
  • Im Rahmen eines freiwilligen Orientierungspraktikums dürfen Praktikanten nur für drei Monate unter dem Mindestlohn beschäftigt werden.
  • Praktika im Rahmen von Maßnahmen zur Wiedereingliederung nach § 54 SGB III sind ebenfalls vom Mindestlohn freigestellt. 

Ob und wie ein Praktikant bezahlt wird, hat weitreichende Folgen. Wenn das Unternehmen eine Bezahlung vereinbart hat, dann gilt auch automatisch die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. 

Praktikanten können als Geringverdiener eingestellt werden. § 20 Abs. 3 SGB IV erlaubt diesen Status Menschen, die zu ihrer Berufsausbildung eingestellt sind. Diese Regel gilt auch für Praktikanten in einem verpflichtenden Praktikum vor oder nach dem Studium. Die Verdienstgrenze liegt bei 325 Euro im Monat. Geringverdiener sind sozialversicherungspflichtig. Aber bis zu einem Verdienst von 325 Euro im Monat zahlt der Arbeitgeber Sozialversicherungsbeiträge allein – auch die des Arbeitnehmers. Verdient der Praktikant mehr als 325 Euro im Monat, gilt er auch sozialversicherungstechnisch als normaler Arbeitnehmer.
Achtung! Als Geringverdiener können Studierende nur im Rahmen eines Pflichtpraktikums eingestellt und bezahlt werden.. 
 Grundsätzlich können Unternehmen ein Praktikum auch als Minijob (450 Euro) oder als kurzfristige Beschäftigung verbuchen. 
Wichtig: Dies geht nicht bei einem vorgeschriebenen Praktikum, auch nicht bei einem Vor- oder Nachpraktikum. 

Sozialversicherung im Praktikum


Für Praktikanten gelten dieselben Arbeitsschutzregelungen wie für alle anderen Arbeitnehmer im Betrieb. Für Schülerpraktikanten gilt zudem das Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG). Schülerinnen und Schüler sind über die Schule versichert. Im Betrieb sind sie ansonsten versicherungsfrei. Die Sozialversicherungspflichten für studentische Praktika hängen vom Status des Praktikanten oder der Praktikantin ab und vom Lohn. Am einfachsten lässt sich ein Praktikum einordnen, das als gerinfügiges Beschäftigungsverhältnis geführt wird. Verdient ein Praktikant oder Student nicht mehr als 450 Euro im Monat, dann gelten die normalen Regeln für Minijobber und kurzfristig Beschäftigte.

Verdient ein Student mehr als 450 Euro im Monat, gelten für ihn allerdings andere Regeln als für andere geringfügig Beschäftigte. Für Studenten gibt es keine Gleitzone. Der Arbeitgeber muss zwar auch für einen Studenten, der über 450 Euro im Monat verdient, Rentenversicherung zahlen. Aber darüber hinaus fallen keine Beiträge zur Sozialversicherung an, und Krankenversichert ist der Mitarbeiter als Student.

 Praktika lassen sich einer von zwei Kategorien zuordnen:
  1. Pflichtpraktika: Darunter versteht man im Lehrplan vorgesehene Schulpraktika sowie Praktika, die Bestandteil eines Studien- oder Ausbildungsgangs sind. Wichtig: Die Schule oder die Hochschule muss einen maßgeblichen Einfluss auf die Durchführung des Praktikums haben.
  2. Freiwillige Praktika: Diese Praktika leisten Schüler oder Studierende neben der regulären Ausbildung in Schule oder Uni.
Weiterhin hängt der Status in der Sozialversicherung davon ab, wann es geleistet wird. Man unterscheidet:
  1. Vor- und Nachpraktikum: Vor oder nach der Ausbildung oder dem Studium.
  2. Zwischenpraktikum: Während des Studiums oder der Ausbildung. Für die Einordnung spielt zuletzt die Entlohnung eine Rolle: Bekommt der Prakikant mehr oder weniger als 325 Euro im Monat? Oder arbeitet er unentgeltlich?
Daraus ergeben sich folgende Möglichkeiten:

  • I.1. Pflichtpraktikum/Vor- oder Nachpraktikum mit Verdienst: Der Praktikant ist pflichtversichert in der Sozialversicherung. Der Arbeitgeber muss ihn als zur Berufsausbildung Beschäftigten. Achtung! Bis zu einem Monatslohn von 325 Euro gilt der Praktikant als Geringverdiener. Der Arbeitgeber zahlt in diesem Fall alle Sozialversicherungsbeiträge selbst.

  • I.1. Pflichtpraktikum/Vor- oder Nachpraktikum ohne Verdienst: Der Praktikant bleibt in der Regel familienversichert oder als Studierender versichert. Achtung! Es besteht Rentenversicherungspflicht. Da der Praktikant kein Geld verdient, muss der Arbeitgeber den Beitrag aus einem fiktiven Einkommen berechnen. Dazu später mehr.
     
  • I.2. Pflichtpraktikum/Zwischenpraktikum: Praktikantinnen und Praktikanten sind versicherungsfrei in den Kranken- und Sozialversicherungen.

  • II.1. Freiwilliges Vor- oder Nachpraktikum mit Verdienst: Kommt eine geringfügige oder kurzfristige Beschäftigung nicht in Frage, dann ist der Praktikant als Arbeitnehmer zu versichern. Ab dem vierten Monat muss er den Mindestlohn bekommen.

  • II.1. Freiwilliges Vor- oder Nachpraktikum ohne Verdienst: Versicherungsfrei, aber nur noch höchstens drei Monate lang erlaubt.

  • II.2. Freiwilliges Zwischenpraktikum mit Verdienst: Steht das Studium im Vordergrund, bleibt das Praktikum versicherungsfrei. Dazu darf der Student nicht mehr als 20 Stunden in der Woche arbeiten.
     
  • II.2. Freiwilliges Zwischenpraktikum ohne Verdienst: Versicherungsfrei.

Unfallversicherung im Praktikum


Nur in Pflichtpraktika übernimmt die Schule oder Hochschule die Unfallversicherung für die Praktikantin oder den Praktikanten. Bei jedem freiwilligen Praktikum müssen Unternehmen Praktikanten bei der Berufsgenossenschaft melden und die Beiträge für sie zahlen.

Praktikum und Rentenversicherung


Die Sozialversicherungspflichten für Arbeitgeber richten sich nach den Lohn- und Gehaltskonditionen, zu denen ein Praktikant arbeitet.
  • Geringverdiener (bis 325 Euro): Arbeitgeber zahlt alle Beiträge.
  • Über 325 Euro im Monat: Normales Arbeitsverhältnis zu üblichen Konditionen.
  • Minijobber oder kurzfristig Beschäftigte: Es gelten die Vorschriften für diese Beschäftigungsform.

Was passiert, wenn das Praktikum unentgeltlich ist? Eine Versicherungspflicht in der Renten- und Arbeitslosenversicherung besteht trotzdem. Der Arbeitgeber zahlt die Beiträge allein. Hier gilt ein fester Beitrag, der aus einem fiktiven Gehalt berechnet wird. Die monatliche Bemessungsgrundlage ist 1 % der monatlichen Bezugsgröße in der Renten- und Arbeitslosenversicherung. 2014 sind das monatlich 27,65 Euro (West) und 34,45 Euro (Ost). Die Bezugsgröße zählt zu den Rechengrößen in der Sozialversicherung.

Beispiel: Ein Unternehmen in Bremen schreibt ein Praktikum ohne Entgelt aus. Es handelt sich um ein Pflichtpraktikum im Rahmen eines Studiums. Bei der Lohnabrechnung geht das Unternehmen nun wie folgt vor:
  • Lohnsteuer: Da der Praktikant keinen Lohn erhält, muss das Unternehmen keine Lohnsteuer zahlen.
  • Krankenversicherung: Als Student ist der Praktikant entweder familienversichert, oder er zahlt seine Krankenkassenbeiträge selbst.
  • Renten- und Arbeitslosenversicherung: Der Praktikant muss gemeldet werden. Das Unternehmen zahlt 27,65 Euro monatlich ein.
  • Unfallversicherung: Da das Praktikum Pflichtveranstaltung im Rahmen eines Studiums ist, gilt der Praktikant als versichert über die Hochschule.

Schlussbemerkung


Alle Angaben basieren auf dem Stand von 2014 und betreffen das Praktikum von Studierenden. Wenn Unternehmen Schulpraktikanten beschäftigen müssen sie die Vorschriften des Jugendarbeitsschutzgesetzes (JArbSchG) beachten.



Autor(en): Wolff von Rechenberg

Quelle: juris.de, Lohn-Info, Haufe-Lexware, IHK Berlin letzte Änderung W.V.R. am 12.01.2022
Autor(en):  Wolff von Rechenberg
Quelle:  juris.de, Lohn-Info, Haufe-Lexware, IHK Berlin
Bild:  panthermedia.net / yupiramos


Autor:in
Herr Wolff von Rechenberg
Wolff von Rechenberg betreut als Redakteur die Fachportale der reimus.NET sowie das Controlling-Journal. Der gelernte Zeitungsredakteur arbeitete als Wirtschafts- und Verbraucherjournalist für verschiedene Onlinemedien und versorgt seit 2012 die Fachportale der reimus.NET mit News und Fachartikeln.
Homepage | weitere Fachbeiträge des Autors | Forenbeiträge
Weitere Fachbeiträge zum Thema

Premium-Stellenanzeigen


Eigenen Fachbeitrag veröffentlichen? 

Sie sind Autor einer Fachpublikation oder Entwickler einer Excel-Vorlage? Gern können Sie sich an der Gestaltung der Inhalte unserer Fachportale beteiligen! Wir bieten die Möglichkeit Ihre Fachpublikation (Fachbeitrag, eBook, Diplomarbeit, Checkliste, Studie, Berichtsvorlage ...) bzw. Excel-Vorlage auf unseren Fachportalen zu veröffentlichen bzw. ggf. auch zu vermarkten. Mehr Infos >>

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Smileys
Lachen  happy77  happy73 
Mr. Green  Skeptisch  Idee 
Frage  Ausrufezeichen  Zwinkern 
Böse  Grinsen  Traurig 
Überrascht  Cool  Kuss 
Verlegen  Weinen  schlafen 
denken  lesen  klatschen 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!

Anzeige

Neueste Stellenangebote

Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News. Jobletter jetzt abonnieren >>
Anzeige
RS Controlling System

Besucher-Umfrage

Wie gefällt Ihnen Lohn1x1.de? Wir freuen uns über Ihr Feedback. Zur Umfrage >>

Sie haben eine Frage?

Ratlos_Verwirrt_pm_RainerPlendl_400x275.jpg

Nutzen Sie kostenfrei das Forum auf Lohn1x1.de und und diskutieren ihre Fragen zur Lohnabrechnung oder zur angestrebten Weiterbildung.

Sie möchten sich weiterbilden?

mann-treppe-up-karriere_pm_pressmaster_B10716345_400x300.jpg

In unserer Seminar-Rubrik haben wir einige aktuelle Seminar- und Kurs-Angebote für Lohn-Buchhalter, u.a. auch Kurse zum Bilanzbuchhalter zusammengestellt.

Community

Community_Home.jpg






Nutzen Sie kostenfrei das Lohn1x1.de Forum und tauschen sich mit den Kollegen aus bzw. holen sich Rat für Ihre Karriere im Bereich Rechnungswesen.
Anzeige

Neu - Controlling-Journal!

Controlling Journal-2022_190px.jpg
Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen.

Probieren Sie jetzt das Print-Magazin Controlling-Journal >>

Talentpool - Jobwechsel einfach!

HR-Bewerbung-Digital_pm_yupiramos_B123251108_400x300.jpg

Tragen Sie sich kostenfrei im Talentpool auf Lohn1x1.de ein und erhalten Jobangebote und Unterstützung beim Jobwechsel durch qualifizierte Personalagenturen.
Anzeige

Kennzahlen-Guide

Kennzahlen-Guide-klein.pngÜber 200 Kennzahlen aus Finanzen, Personal, Logistik, Produktion, Einkauf, Vertrieb, eCommerce und IT.
Jede Kennzahl wird in diesem Buch ausführlich erläutert. Neben der Formel wird eine Beispielrechnung aufgeführt. Für viele branchenneutrale Kennzahlen stehen Zielwerte bzw. Orientierungshilfen für eine Bewertung zur Verfügung. Für die genannten Bereiche hat die Redaktion von Controlling-Portal.de jeweils spezialisierte Experten als Autoren gewonnen, die auf dem jeweiligen Gebiet über umfangreiche Praxiserfahrung verfügen. 

Preis: ab 12,90 Euro Brutto mehr Informationen >>
 

Dashboards mit Excel

dashboards_cover.jpgWie erstelle ich ein Tacho- oder Ampel-Diagramm? Wie kann ich Abweichungen in Tabellen ansprechend visualisieren? Das wird Ihnen hier anschaulich erklärt.

Taschenbuch in Farbe für 34,90 EUR
oder E-Book für 24,90 EUR 
mehr Informationen >>

  

Reporting 1x1

reporting1x1-klein.jpgViel ist zum Berichtswesen oder Reporting schon geschrieben worden. Dennoch zeigen Umfragen, dass rund 50 Prozent der Empfänger von Berichten mit dem Reporting nicht zufrieden sind. Jörgen Erichsen erklärt in diesem Buch die Bedeutung und die Handhabung des Berichtswesens speziell für kleinere Betriebe. Mit zahlreichen Beschreibungen, Beispielen und Checklisten.

Taschenbuch in Farbe für 24,90 EUR
oder E-Book für 15,90 EUR 
mehr Informationen >>

Anzeige

Ihr Fachbeitrag

Autorin_pm_Jasper_Grahl.jpgGerne veröffentlichen wir auch ihren Fachbeitrag im Themenbereich Lohn- und Gehaltsbarechnung. Eine kurze Autorenvorstellung oder Unternehmensdarstellung am Ende des Artikels ist möglich. Informationen dazu erhalten Sie in der Rubrik "Mitmachen" >>.
Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System
Anzeige

TOP ANGEBOTE

Button__subThema.PNG RS Toolpaket - Planung:
4 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 149,- EUR statt 227,- EUR bei Einzelkauf
Button__subThema.PNG RS Toolpaket - Controlling:
6 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 189,- EUR statt 286,- EUR bei Einzelkauf
Button__subThema.PNG RS FiBu Paket:

8 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 39,- EUR statt 49,- EUR bei Einzelkauf
Anzeige
Excel-Vorlagen-Markt.de
Anzeige

Stellenmarkt

Leiter (w/m/d) Rechnungswesen
Die DOMINION Deutschland GmbH gehört zur börsennotierten spanischen DOMINION Gruppe und somit zu einem der weltweit führenden Unternehmen des Feuerfest- und Schornsteinbaus. Das Leistungsangebot umfasst den Neubau schlüsselfertiger Großanlagen für alle Industriezweige, ferner Engineering, Montage... Mehr Infos >>

Buchhalter / Bilanzbuchhalter / Steuerfach­angestellten (m/w/d)
Die Spar- und Bauverein eG ist mit mehr als 26.000 Mitgliedern und über 8.000 eigenen Wohnungen die älteste und größte Wohnungs­genossenschaft mit Spareinrichtung Hanno­vers. Jeder einzelne Mitarbeiter der spar+bau ist ein Baustein für unseren Zusammenhalt. Wir gehen respektvoll, wertschätzen... Mehr Infos >>

Beigeordnete/r und Stadtkämmerin / Stadtkämmerer (w/m/d)
Die Stadt Lünen ist mit ihren rund 86.000 Einwohner:innen attraktiver Wohn- und Wirt­schafts­standort sowie größte Stadt im Kreis Unna. Sie verbindet die ländliche Be­schaulichkeit des Münster­landes mit der pulsierenden Energie eines der größten Ballungs­zentren Europas. Die Stadt­ver­waltung be... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

JOB- Letter

 jobletter.jpg
Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News.
Anzeige

Software-Tipp

BI_Forderungscockpit_controllingportal.jpg Diamant/3 bietet Ihnen ein Rechnungswesen mit integriertem Controlling für Bilanz- / Finanz- und Kosten- / Erfolgs- Controlling sowie Forderungsmanagement und Personalcontrolling. Erweiterbar bis hin zum unternehmensweiten Controlling.

Mehr Informationen >>
Anzeige
Nützliche Excel-Tools
digital_laptop_business_illustration_pm_elenabs_B110819976_290px.jpg
Personalkostenplanung mit Kurzarbeit
Das Excel-Tool „Personalkostenplanung“ ermöglicht eine branchenunabhängige Personalkostenplanung auf monatlicher Basis für bis zu 50 Mitarbeiter für maximal 3 Jahre. Die maximale Anzahl der Mitarbeiter sowie der Planungshorizont lassen sich einfach erweitern. mehr Infos >>

Arbeitszeiterfassung und Tätigkeitsnachweis

Arbeitszeiten erfassen und Tätigkeitsnachweise erstellen Professionelle, branchenübergreifende Excel-Vorlage für die Erfassung von Arbeitszeiten bzw. die Erstellung von Tätigkeitsnachweisen. Die Vorlage eignet sich besonders für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), aber auch für Freiberufler, Freelancer und Privatpersonen. mehr Infos >>

Excel-Rechnungsgenerator

Der „Rechnungsgenerator“ ist ein professionelles Excel-Tool zur einfachen, automatisierten Erstellung von Angeboten, Rechnungen und Lieferscheinen. Damit lassen sich rechtskonforme Rechnungen für in- und ausländische Unternehmens- oder Privatkunden... mehr Infos >>

Weitere Excel-Vorlagen finden Sie hier >>
Anzeige

Betriebskostenabrechnung / Nebenkostenabrechnung Mietwohnungen

Betriebskostenabrechnung/ Nebenkostenabrechnung für Vermieter leicht gemacht! Mit diesem Tool lassen sich Betriebskosten kurzerhand erstellen. Durch zahlreiche Verlinkungen wird der Abrechnungsprozess deutlich vereinfacht. Mehr Informationen >>

Renditekalkulation für Eigentumswohnungen 

Unbenannt.png
Mit diesem Excel-Tool erhalten Sie einen optimalen Überblick über Rentabilität und Ertragschancen einer Eigentumswohnung. Es können schnell und einfach Entscheidungen über einen ETW-Kauf getroffen werden. Mehr Informationen >>

Muster-Betriebskostenabrechnung

Mit diesem Excel-Tool können Sie Ihre Betriebskosten-Abrechnungen nach Erhalt durch Ihren Vermieter selbst abstimmen oder als Vermieter selbst erstellen. Mehr Informationen >>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>
Anzeige

Buch-Tipp

Dashboards mit Excel im Controlling

dashboards_cover.jpgTipps, Charts und Diagramme für Ihre tägliche Arbeit mit Microsoft Excel® im Controlling. Präsentiert von Controlling-Portal.de. Sogenannte Dashboards werden heute vom Management erwartet. Möglichst auf einem Blatt sollen alle wichtigen Kennzahlen auf einem Blick erfassbar sein.
Dafür muss der Controller sparsam mit Tabellen umgehen und Abweichungen sowie Zahlenreihen ansprechend visualisieren. Dabei kommen u. a. Tacho- und Ampeldiagramme sowie Sparklines zum Einsatz. E-Book (PDF) für 24,90 EUR. oder Taschenbuch in Farbe für 34,90 EUR, Mehr Infos >>
Anzeige

Excel TOP-SellerRS Liquiditätsplanung L

PantherMedia_pannawat_B100513902_400x300.jpg
Die RS Liquiditätsplanung L ist ein in Excel erstelltes Werkzeug für die Liquiditätsplanung von Kleinunternehmen sowie Freiberuflern. Die Planung erfolgt auf Basis von veränderbaren Einnahmen- und Ausgabepositionen. Detailplanungen können auf extra Tabellenblättern für z.B. einzelne Projekte oder Produkte vorgenommen werden. 
Mehr Informationen >>

Rollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis

Dieses Excel-Tool bietet Ihnen die Grundlage für ein Frühwarnsystem. Der erstellte Liquiditätsplan warnt Sie vor bevorstehenden Zahlungsengpässen, so dass Sie frühzeitig individuelle Maßnahmen zur Liquiditätssicherung einleiten können. Gerade in Krisensituationen ist eine kurzfristige Aktualisierung und damit schnelle Handlungsfähigkeit überlebenswichtig. Mehr Informationen >>

Strategie-Toolbox mit verschiedenen Excel-Vorlagen

Die Strategie-Toolbox enthält 10 nützliche Excel Vorlagen, die sich erfolgreich in der Strategie bewährt haben. Alle Tools sind sofort einsatzbereit und sind ohne Blattschutz. Damit können die Vorlagen individuell angepasst werden.
Ideal für Mitarbeiter aus dem strategischen ManagementMehr Informationen>>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>
Anzeige

Software-Tipp

Liquiditätsplanung_Fimovi.jpgRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

Software-Tipp

  Reisekostenabrechnung Excel
Reisekostenabrechnung leicht gemacht. Erstellen Sie einfach und übersichtlich Reisekostenabrechnungen von Mitarbeitern mit diesem Excel-Tool. Automatische Berechnungen anhand von Pauschalen, durckfähige Abrechnungen umd einfache Belegverwaltung. Mehr Infos >>
Anzeige

Excel Tool

Anlagenverwaltung in Excel: Das Inventar ist nach Bilanzpositionen untergliedert, Abschreibungen und Rest- Buchwerte ihrer Anlagegüter werden automatisch berechnet. Eine AfA- Tabelle, mit der Sie die Nutzungsdauer ihrer Anlagegüter ermitteln können, ist integriert. mehr Informationen >>
Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige

Software-Tipp

Baukostenrechner-150px.jpgDer Excel-Baukostenrechner unterstützt Sie in der Kalkulation der Kosten Ihres Hausbaus mit einer detaillierte Kosten- und Erlösplanung. Zusätzlich bietet Ihnen dieses Excel-Tool einen Plan / IST-Vergleich sowie verschiedene andere Auswertungen.. Preis 30,- EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

Excel-Vorlagen-Paket für Hausverwalter

4. Residualwertberechnung.jpg
Dieses Excel-Vorlagen-Paket enthält folgende Tools:
  • Nebenkostenabrechnung für Eigentumswohnung
  • Rendite – Berechnungsprogramm
  • Residualwertberechnung für eine Immobilie
  • Steuerberechnung für Immobilienanlage 
Zum Shop >>