Corona-Bonus – steuer- und abgabenfreie Sonderzahlung

Um finanzielle Einbußen der Steuerzahler wegen der Corona-Krise abzumildern, hat die Bundesregierung nicht nur direkte Zuschüsse, sondern auch Steuervergünstigungen beschlossen. Eine der Vergünstigungen wird allgemein als „Corona-Bonus“ bezeichnet und kann noch bis zum 30.06.2021 in Anspruch genommen werden. Mit dem Corona-Bonus können Arbeitgeber ihren Mitarbeitern eine Sonderzahlung in Höhe von 1.500 € zukommen lassen, die steuerfrei und von den Sozialabgaben befreit ist.

Corona-Bonus für alle Arbeitnehmer

Mit dem Corona-Steuerhilfegesetz vom 19.06.2020 hat der Gesetzgeber im Einkommensteuergesetz (EStG) die Liste der steuerfreien Einkünfte in § 3 um Nr. 11a ergänzt. Steuerfrei bleiben demnach als Zuschüsse und Sachbezüge gewährte Beihilfen und Unterstützungen des Arbeitgebers bis 1.500 €. Die Maßnahme war zunächst befristet auf die Zeit vom 01.03.2020 bis 31.12.2020. Sie wurde 2021 jedoch bis zum 30.06.2021 verlängert.

Zwar nennt das Gesetz (§ 3 Nr. 11a EStG) als Bedingung für die Sonderzahlung „auf Grund der Corona-Krise“, doch geht das Bundesfinanzministerium (BMF) in seinem Schreiben vom 09.04.2020 (IV C 5 - S 2342/20/10009 :001) davon aus, dass alle Arbeitnehmer von der Krise betroffen sind: „Aufgrund der gesamtgesellschaftlichen Betroffenheit durch die Corona-Krise kann allgemein unterstellt werden, dass ein die Beihilfe und Unterstützung rechtfertigender Anlass im Sinne des R 3.11 Absatz 2 Satz 1 LStR vorliegt.“

In einem immer wieder aktualisierten Dokument „FAQ ,Corona‘ (Steuern)“ gibt das BMF auf seiner Internetseite „www.bundesfinanzministerium.de“ Antworten auf zahlreiche Fragen zu den steuerlichen Maßnahmen. In Abschnitt VII geht es um den Corona-Bonus. Hier erklärt das BMF u. a., dass alle Arbeitgeber den steuerfreien Corona-Bonus gewähren können, sowohl private als auch öffentlich-rechtliche Arbeitgeber (VII.7 FAQ Corona Steuern).

Voraussetzungen für den Corona-Bonus

Die wichtigste Voraussetzung für die Steuerfreiheit des Corona-Bonus ist, dass er „zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn“ (§ 3 Nr. 11a EStG) gezahlt wird. Das bedeutet insbesondere, dass keine Gehaltsumwandlungen oder Leistungsprämien als Corona-Bonus deklariert werden dürfen (VII.1, VII.8 FAQ Corona Steuern). Auch Sonderzahlungen, wie Erholungsbeihilfen, Urlaubs- oder Weihnachtsgeld, die vor dem 01.03.2020 tarif- oder arbeitsvertraglich zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer vereinbart wurden, können nicht in einen Corona-Bonus umgewandelt werden (VII.2, VII.5 und VII.6 FAQ Corona Steuern).

Mit Bezug auf § 3 Nr. 11a EStG kann der Corona-Bonus jedoch „in einem Tarifvertrag, durch Betriebsvereinbarung oder durch eine einzelvertragliche Vereinbarung“ (VII.3 FAQ Corona Steuern) geregelt werden. Da der Arbeitgeber gegenüber dem Finanzamt nachweisen muss, dass es sich um steuerfreie Beihilfen und Unterstützungen zur Abmilderung der zusätzlichen Belastung durch die Corona-Krise handelt (VII.2 FAQ Corona Steuern), ist eine schriftliche Vereinbarung des Arbeitgebers mit dem Arbeitnehmer in jedem Fall geboten.

War eine Sonderzahlung vor dem 01.03.2020 aufseiten des Arbeitgebers nur angedacht und nicht schriftlich fixiert, steht einer Auszahlung als steuer- und abgabenfreier Corona-Bonus nichts im Wege. Sie muss allerdings im Zeitraum 01.03.2020 bis 31.12.2020 erfolgt sein oder noch erfolgen. Zwar hat der Bundesrat in einer Stellungnahme zum Entwurf des Jahressteuergesetzes 2020 der Bundesregierung eine Verlängerung der Begünstigung bis 31.01.2021 gefordert. Aber die Gesetzgebung ist noch nicht abgeschlossen, womöglich geschieht dies erst bei der letzten Sitzung des Bundesrates in diesem Jahr, am 18.12.2020. Wer bei der Steuerfreiheit für den Corona-Bonus auf Nummer Sicher gehen möchte, sollte ihn vor dem 01.01.2021 an die Arbeitnehmer überweisen.

Corona-Bonus als Freibetrag

Eine weitere Voraussetzung ist die Höhe des Betrages, nämlich maximal 1.500 €. Dabei handelt es sich um einen Freibetrag, es sind als Corona-Bonus also auch niedrigere und höhere Beträge möglich. Dabei aber müssen Beträge, die über 1.500 € hinausgehen, nach dem EStG versteuert werden, auch Sozialabgaben fallen an (VII.11 FAQ Corona Steuern). Grundsätzlich kann die Zahlung des Corona-Bonus auch in mehreren kleinen Tranchen erfolgen.

Ausbezahlung von Überstunden

Möglich ist auch, den Corona-Bonus als Ausgleich für geleistete Überstunden zu zahlen. Dafür gelten allerdings zwei Voraussetzungen (VII.9 FAQ Corona Steuern):
  • Bisher war es dem Arbeitnehmer nicht möglich, sich Überstunden ausbezahlen zu lassen; stattdessen war nur ein Freizeitausgleich möglich.
  • Der Arbeitgeber verringert die Überstunden auf dem Zeitkonto des Arbeitnehmers entsprechend dem ausgezahlten Corona-Bonus.

Regelungen zum Dienstverhältnis

Die Auszahlung des Corona-Bonus ist nur beim Bestehen eines Dienstverhältnisses möglich. Nicht steuerbegünstigt wäre beispielsweise eine Sonderzahlung an eine selbstständige Pflegekraft. Die Art des Dienstverhältnisses hingegen ist gleichgültig: Minijobber profitieren genauso von der Steuererleichterung wie Arbeitnehmer, die in Vollzeit festangestellt sind (VII.10 FAQ Corona Steuern). Eine Angemessenheitsprüfung muss bei Minijobbern nicht vorgenommen werden (ebd.).

Um den bürokratischen Aufwand zu minimieren, muss ein Arbeitgeber nicht prüfen, ob ein Minijobber oder halbtags Beschäftigter bereits von einem anderen Arbeitgeber einen Corona-Bonus erhalten hat. Es ist also eine Sonderzahlung pro Dienstverhältnis, nicht pro Person möglich (VII.13 FAQ Corona Steuern). Allerdings gilt dies nicht bei mehreren Dienstverhältnissen mit demselben Arbeitgeber (VII.14 FAQ Corona Steuern).

Selbst Abfindungen im Falle der Beendigung eines Dienstverhältnisses können als Corona-Bonus ausgezahlt werden (VII.15 FAQ Corona Steuern). Allerdings gilt auch hier der Bezug zur Corona-Krise, weshalb eine Abfindung für Beschäftigungsverhältnisse, die vor dem 01.03.2020 beendet wurden, nicht für den Corona-Bonus in Frage kommt.

Grundsätzlich kann auch ein Gesellschafter-Geschäftsführer die Steuerfreiheit des Corona-Bonus in Anspruch nehmen. Allerdings kann die Sonderzahlung zu einer verdeckten Gewinnausschüttung führen, dann würde die Steuerfreiheit ausscheiden. „Eine verdeckte Gewinnausschüttung liegt vor, wenn für die Zahlung keine überzeugenden betrieblichen Gründe vorliegen, sondern eine Veranlassung durch das Gesellschaftsverhältnis gegeben ist“ (VII.12 FAQ Corona Steuer). Hier ist also auf die Feinheiten der Begründung der Sonderzahlung zu achten.

Aufzeichnungspflicht

Die steuerfreien Sonderzahlungen müssen im Lohnkonto aufgezeichnet werden (§ 4 Absatz 2 Nr. 4 LStDV (Lohnsteuer-Durchführungsverordnung)). Allerdings ist es nicht nötig, sie auf der Lohnsteuerbescheinigung auszuweisen und in der Einkommensteuererklärung anzugeben (VII.18 FAQ Corona Steuer).

Corona-Bonus und Aufstockungen des Kurzarbeitergeldes

Nach der ebenfalls neu eingefügten Passage § 3 Nr. 28a EStG sind Zuschüsse des Arbeitgebers zum Kurzarbeitergeld und Saison-Kurzarbeitergeld, meist als „Aufstockungen“ bezeichnet, vom 01.03.2020 bis 31.12.2020 steuerfrei. Dies gilt allerdings nur, sofern sie zusammen mit dem Kurzarbeitergeld 80 % der Differenz zwischen dem Soll-Entgelt und dem Ist-Entgelt nach § 106 Sozialgesetzbuch III nicht übersteigen (§ 3 Nr. 28a EStG).

Der Arbeitgeber kann nun anstelle eines Teils der Aufstockung den Corona-Bonus gewähren. Dies gilt unabhängig davon, ob es sich um eine Teilzeit- oder eine Vollzeitbeschäftigung handelt (VII.4 FAQ Corona Steuern).

Für die Arbeitnehmer wäre die Auszahlung als Corona-Bonus vorteilhaft. Denn während die Aufstockung des Kurzarbeitergeldes dem Progressionsvorbehalt unterliegt (§ 32b Abs. 1 Satz 1 Nr. 1a EStG), ist dies beim Corona-Bonus nicht der Fall (VII.19 FAQ Corona Steuern). Progressionsvorbehalt bedeutet, dass der Aufstockungsbetrag zwar steuerfrei ist, aber zur Bemessungsgrundlage der Einkommensteuer zählt (§ 32a Abs. 1 EStG). Damit steigt in der Regel der Steuersatz für das zu versteuernde Einkommen. In der Konsequenz bedeutet dies, dass viele Arbeitnehmer, deren Kurzarbeitergeld vom Arbeitgeber aufgestockt wird, im folgenden Jahr mit einer Einkommensteuer-Nachzahlung rechnen müssen.


letzte Änderung S.P. am 17.05.2021
Autor(en):  Stefan Parsch
Bild:  Bildagentur PantherMedia / Maryna Pleshkun

Drucken RSS

Der Autor:
Herr Stefan Parsch
Stefan Parsch ist freier Journalist und Lektor. Er schreibt Fachartikel für die Portale von reimus.NET und Artikel über wissenschaftliche Themen für die Deutsche Presse-Agentur (dpa). Für den Verein Deutscher Ingenieure lektoriert er technische Richtlinien. Mehr als zwölf Jahre lang war er Pressesprecher der Technischen Hochschule Brandenburg.
Club-Profil | weitere Fachbeiträge | Forenbeiträge | Blog | Fotogalerie
Weitere Fachbeiträge zum Thema

Premium-Stellenanzeigen


Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Smileys
Lachen  happy77  happy73 
Mr. Green  Skeptisch  Idee 
Frage  Ausrufezeichen  Zwinkern 
Böse  Grinsen  Traurig 
Überrascht  Cool  Kuss 
Verlegen  Weinen  schlafen 
denken  lesen  klatschen 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!

Anzeige

Newsletter Lohnabrechnung 

Neben aktuellen News aus dem Bereich Lohn- und Gehaltsabrechnung und neu eingegangene Fachartikel, informieren wir Sie über interessante Literaturtipps, Tagungen, aktuelle Stellenangebote und stellen Ihnen einzelne Software- Produkte im Detail vor.
zur Newsletter-Anmeldung >>
Anzeige
Zeitschrift: Controlling-Journal

Besucher-Umfrage

Wie gefällt Ihnen Lohn1x1.de? Wir freuen uns über Ihr Feedback. Zur Umfrage >>

Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System

Community

Community_Home.jpg
Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Lohnbuchhalter und diskutieren ihre Fragen zur Lohnabrechnung.
Anzeige

Neu - Controlling-Journal!

CJ_Muster_titel-190px.jpg
Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen.

Probieren Sie jetzt das Print-Magazin Controlling-Journal >>
Anzeige

Neueste Stellenangebote

Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News. Jobletter jetzt abonnieren >>
Anzeige

Kennzahlen-Guide

Kennzahlen-Guide-klein.pngÜber 200 Kennzahlen aus Finanzen, Personal, Logistik, Produktion, Einkauf, Vertrieb, eCommerce und IT.
Jede Kennzahl wird in diesem Buch ausführlich erläutert. Neben der Formel wird eine Beispielrechnung aufgeführt. Für viele branchenneutrale Kennzahlen stehen Zielwerte bzw. Orientierungshilfen für eine Bewertung zur Verfügung. Für die genannten Bereiche hat die Redaktion von Controlling-Portal.de jeweils spezialisierte Experten als Autoren gewonnen, die auf dem jeweiligen Gebiet über umfangreiche Praxiserfahrung verfügen. 

Preis: ab 12,90 Euro Brutto mehr Informationen >>
 

Dashboards mit Excel

dashboards_cover.jpgWie erstelle ich ein Tacho- oder Ampel-Diagramm? Wie kann ich Abweichungen in Tabellen ansprechend visualisieren? Das wird Ihnen hier anschaulich erklärt.

Taschenbuch in Farbe für 34,90 EUR
oder E-Book für 24,90 EUR 
mehr Informationen >>

  

Reporting 1x1

reporting1x1-klein.jpgViel ist zum Berichtswesen oder Reporting schon geschrieben worden. Dennoch zeigen Umfragen, dass rund 50 Prozent der Empfänger von Berichten mit dem Reporting nicht zufrieden sind. Jörgen Erichsen erklärt in diesem Buch die Bedeutung und die Handhabung des Berichtswesens speziell für kleinere Betriebe. Mit zahlreichen Beschreibungen, Beispielen und Checklisten.

Taschenbuch in Farbe für 24,90 EUR
oder E-Book für 15,90 EUR 
mehr Informationen >>

Anzeige

Ihr Fachbeitrag

Autorin_pm_Jasper_Grahl.jpgGerne veröffentlichen wir auch ihren Fachbeitrag im Themenbereich Lohn- und Gehaltsbarechnung. Eine kurze Autorenvorstellung oder Unternehmensdarstellung am Ende des Artikels ist möglich. Informationen dazu erhalten Sie in der Rubrik "Mitmachen" >>.
Anzeige

RS Controlling-System

Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist- Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalflussrechnung analysieren.  Alle Funktionen im Überblick >>.
Anzeige

Ihr Fachbeitrag

Autorin.jpg Werden Sie Autor! Gerne veröffentlichen oder vermarkten wir ihren Fachbeitrag im Bereich Lohn- und Gehalts-Abrechnung. Eine kurze Autorenvorstellung oder Unternehmensdarstellung am Ende des Artikels ist möglich. jetzt Mitmachen >>
Anzeige

Anzeige

Stellenmarkt

DEBITORENBUCHHALTER / MAHNWESEN - M/W/D
MSC Cruises ist die größte privat geführte Kreuzfahrtgesellschaft der Welt und Marktführer in Europa sowie im Mittelmeer, Südamerika und Südafrika. Mit über 40 Jahren Erfahrung in der Seefahrt besteht die MSC-Flotte derzeit aus 18 hochmodernen Kreuzfahrtschiffen. Dazu kommt ein beträchtliches Inv... Mehr Infos >>

Buchhalter (m/w/d)
Sie möchten Menschen mit Behinderungen unterstützen, in ihrem Lebensalltag begleiten und von Inklusion nicht nur reden, sondern sie auch aktiv leben? Sie wollen bei einem renommierten Träger Ihre eigenen Ideen einbringen und in einem professionellen Umfeld arbeiten, dabei flexible Arbeitszeitmode... Mehr Infos >>

Buchhalter / Steuerfachangestellter (w/m/d)
BIST DU UNSER NEUER STEUERFACHANGESTELLTER (M/W/D)? Wir wollen mit Agilität die Welt verändern. Dafür brauchen wir talentierte Menschen, die das richtige Mindset mitbringen und bereit sind mit uns die Extrameile zu gehen. Erfahrung, Alter, Geschlecht, Hautfarbe oder Wohnort spielen dabei ... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

JOB- Letter

 jobletter.jpg
Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News.
Anzeige

Software-Tipp

BI_Forderungscockpit_controllingportal.jpg Diamant/3 bietet Ihnen ein Rechnungswesen mit integriertem Controlling für Bilanz- / Finanz- und Kosten- / Erfolgs- Controlling sowie Forderungsmanagement und Personalcontrolling. Erweiterbar bis hin zum unternehmensweiten Controlling.

Mehr Informationen >>
Anzeige
Logo_sage.png

Software Tipp


Sage hat 2009 die erste Online-Lohnabrechnungssoftware auf den deutschen Markt gebracht. Vertrauen Sie dem Marktführer mit über 10 Jahren Erfahrung in der Online-Lohnabrechnung und erledigen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung einfach, schnell und sicher. 
Jetzt 30 Tage kostenlos testen.
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige

Buch-Tipp


kennzahlen.png Kennzahlen-Guide für Controller- Über 200 Kennzahlen aus Finanzen, Personal, Logistik, Produktion, Einkauf, Vertrieb, eCommerce und IT.
Jede Kennzahl wird in diesem Buch ausführlich erläutert. Neben der Formel wird eine Beispielrechnung aufgeführt. Für viele branchenneutrale Kennzahlen stehen Zielwerte bzw. Orientierungshilfen für eine Bewertung zur Verfügung. Für die genannten Bereiche hat die Redaktion von Controlling-Portal.de jeweils spezialisierte Experten als Autoren gewonnen, die auf dem jeweiligen Gebiet über umfangreiche Praxiserfahrung verfügen. 
Preis: ab 12,90 Euro Brutto mehr >>

Anzeige

Software-Tipp

Liquiditätsplanung_Fimovi.jpgRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

Software-Tipp

  Reisekostenabrechnung Excel
Reisekostenabrechnung leicht gemacht. Erstellen Sie einfach und übersichtlich Reisekostenabrechnungen von Mitarbeitern mit diesem Excel-Tool. Automatische Berechnungen anhand von Pauschalen, durckfähige Abrechnungen umd einfache Belegverwaltung. Mehr Infos >>
Anzeige

Excel Tool

Anlagenverwaltung in Excel: Das Inventar ist nach Bilanzpositionen untergliedert, Abschreibungen und Rest- Buchwerte ihrer Anlagegüter werden automatisch berechnet. Eine AfA- Tabelle, mit der Sie die Nutzungsdauer ihrer Anlagegüter ermitteln können, ist integriert. mehr Informationen >>
Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige

Excel-Tool-Beratung und Erstellung

Kein passendes Excel-Tool dabei?

Balken.jpgGern erstellen wir Ihnen Ihr Excel- Tool nach Ihren Wünschen und Vorgaben. Bitte lassen Sie sich ein Angebot von uns erstellen.
Anzeige

Fachbeitrag hier verkaufen?

Schreiben_pm_Elena_Elisseeva.jpg 
Sie haben einen Fachbeitrag, Checkliste oder eine Berichtsvorlage für Buchhalter erstellt und möchten diese(n) zum Kauf anbieten? Über unsere Fachportale bieten wir Ihnen diese Möglichkeit.  Mehr Infos hier >>
Anzeige

Experten-Tipp

diagramm-pm-stephen-rees.jpgWollen Sie ihre im Unternehmen eingesetzten Excel-Lösungen anpassen oder erweitern? Unser Excel-Experte berät und untersützt Sie zu den Produkten der RS-Reihe oder bei der Anpassung und Erweiterung ihrer eigener Excel-Lösungen. Mehr Infos >>
Anzeige

RS-Bilanzanalyse

RS-Bilanzanalyse.jpgBilanzanalyse- Tool (Kennzahlen- Berechnung): Umfangreiches Excel- Tool zur Berechnung der wichtigsten branchenunabhängigen Kennzahlen aus Bilanz und G+V. Es werden Berichte generiert, die die Liquiditäts-, Vermögens- und Ertragslage des Unternehmens im 5 Jahresvergleich darstellen.
Excel- Tool bestellen >>