Rechengrößen / Beitragssätze 2018 in der Sozialversicherung

Beitragsbemessungsgrenzen und Bezugsgrößen hat die Bundesregierung auch für 2018 wieder angepasst. Die Sozialversicherungsbeiträge und Krankenkassenbeiträge bleiben voraussichtlich stabil.

Die den Sozialversicherungsrechengrößen 2018 zugrunde liegende Einkommensentwicklung im Jahr 2016 verzeichnete einen durchschnittlichen Lohnansteig um 2,4 Prozent. Deshalb steigen die Beitragsbemessungsgrenzen und Rechengrößen für die Sozialversicherung. Bei der Ermittlung der jeweiligen Einkommensentwicklung wird auf die Veränderung der Bruttolöhne und -gehälter je Arbeitnehmer ohne "Ein-Euro-Jobs" abgestellt.

Lohn1x1.de hat die Rechengrößen 2018 zusammengefasst.

Beitragssätze

Die Sozialversicherungsbeiträge werden nach folgenden Prozentsätzen in Bezug zum Gehalt bzw. den beitragspflichtigen Einnahmen insgesamt berechnet.

Bezeichnung
Gesamt
AN-Anteil
AG-Anteil
Krankenversicherung voller Beitragssatz*
14,60 %
7,30 %
7,30 %
Krankenversicherung ermäßigter Beitragssatz

14,00 %
7,00 %
7,00 %
Pflegeversicherung
2,55 %
1,275 %
1,275 %
Pflegeversicherung Zuschlag für Kinderlose


0,25 %


Arbeitslosenversicherung
3,00 %
1,50 %
1,50 %
Rentenversicherung
18,60 %
9,3 %
9,3 %
Knappschaftliche Rentenversicherung
24,80 %
9,35 %
15,45 %
Insolvenzgeldumlage




0,12 %
Künstlersozialabgabe




4,20 %

*Die Krankenkassen können Zusatzbeiträge erheben, die allein der Arbeitnehmer zahlt

Unfallversicherung
: Diese ist abhängig von der individuellen Gefahrenklasse, die für die Tätigkeit des Betriebes von der Berufsgenossenschaft festgelegt wird.
Die Umlagesätze für die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall U1 und für Mutterschutzaufwendungen U2 werden von der jeweiligen Krankenkasse satzungsmäßig festgelegt.

Beitragsbemessungsgrenzen

Die Beitragsbemessungsgrenzen bestimmen den Höchstwert, der für die Berechnung der Sozialversicherungsbeiträge herangezogen werden kann. Die Versicherungspflichtgrenze gibt das Einkommen an bis zu dem Arbeitnehmer in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung versichert sein müssen. Arbeitnehmer, die mehr verdienen, dürfen sich nach einer Wartezeit privat versichern.

Bezeichnung
Gebiet
jährlich
monatlich
Allgemeine Rentenversicherung und
Arbeitslosenversicherung

West
Ost

78.000,-
69.600,-

6.500,-
5.800,-
Knappschaftliche Rentenversicherung

West
96.000,-
8.000,-


Ost
85.800,-
7.150,-
Kranken- u. Pflegeversicherung

West/Ost
53.100,-
4.425,-
Versicherungspflichtgrenze in
Kranken- und Pflegeversicherung

West/Ost


59.400,-


4.950,-


Werte in EUR


Rechengrößen


Die Bezugsgröße hat für viele Werte in der Sozialversicherung Bedeutung, u.a. für die Festsetzung der Mindestbeitragsbemessungsgrundlagen für freiwillige Mitglieder in der gesetzlichen Krankenversicherung und für die Beitragsberechnung von versicherungspflichtigen Selbstständigen in der gesetzlichen Rentenversicherung. Insgesamt bezeichnet man die folgenden Beträge als die Rechnungsgrößen im

Bezeichnung

Gebiet

jährlich

monatlich
Bezugsgröße Rentenversicherung
und Arbeitslosenversicherung

West
Ost

36.540,-
32.340,-

3.045,-
2.695,-
Bezugsgröße Krankenversicherung
und Pflegeversicherung

West / Ost


36.540,-


3.045,-

Allgemeine Jahresentgeltgrenze

West / Ost
59.400,-

   
Besondere Jahresentgeltgrenze

West / Ost
53.100,-


Grenzwert für geringfügig Beschäftigte

West / Ost


450,-
Gleitzone

Gleitzonenfaktor

West / Ost





450,01
bis 850,00
0,7605
Geringverdienergrenze für zur
Berufsausbildung Beschäftigte 

West / Ost




325,-

Sachbezugswert freie Verpflegung




246,-
Sachbezugswert freie Unterkunft




226,-

Werte in EUR



letzte Änderung W.V.R. am 04.12.2018
Autor(en):  Wolff von Rechenberg
Bild:  panthermedia.net / vlad star

RSS

Der Autor:
Herr Wolff von Rechenberg
Wolff von Rechenberg betreut als Redakteur die Fachportale der reimus.NET sowie das Controlling-Journal. Der gelernte Zeitungsredakteur arbeitete als Wirtschafts- und Verbraucherjournalist für verschiedene Onlinemedien und versorgt seit 2012 die Fachportale der reimus.NET mit News und Fachartikeln.
Homepage | Club-Profil | weitere Fachbeiträge | Forenbeiträge | Blog | Fotogalerie | Google

Weitere Fachbeiträge zum Thema

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

31.12.2017 11:10:20 - Gast

Überhaupt, ist die Rentenversicherung für 2018 nicht 18,60 % ??
Also 9,30 % für AN + AG ???
[ Zitieren | Name ]

02.01.2018 15:12:45 - verwunderter Gast

Der Beitragssatz zur Pflegeversicherung beträgt seit 1.1.2017 2,55% (nicht 2,35%). Dementsprechend betragen die vom Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu zahlenden Einzelposten 1,275% von Bruttolohn (nicht 1,175%).
[ Zitieren | Name ]
Smileys
Lachen  happy77  happy73 
Mr. Green  Skeptisch  Idee 
Frage  Ausrufezeichen  Zwinkern 
Böse  Grinsen  Traurig 
Überrascht  Cool  Kuss 
Verlegen  Weinen  schlafen 
denken  lesen  klatschen 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!